Abwrackprämie für fossile Zweiräder

Tübingen hat der Luftverschmutzung den Kampf angesagt: Die Universitätsstadt ist die erste Kommune Deutschlands, die den Umstieg auf motorisierte Fahrräder und Elektroroller mit einer Abwrackprämie für fossile Zweiräder fördert.

Tübinger Bürger, die ihre Mofas, Mopeds oder Roller mit Zweitakt-Motor abschaffen und ein motorisiertes Fahrrad oder einen Elektroroller kaufen, unterstützt die Stadt je nach Schadstoffklasse des alten Zweitakters mit 200 bis 500 Euro. „Die Abgas-Emissionen alter Mofas und Mopeds mit Zweitakt-Motor sind erschreckend hoch. Es ist davon auszugehen, dass sie zum Beispiel in der Tübinger Mühlstraße mehr Schadstoffe produzieren als alle Busse zusammen. Mit der Abwrackprämie erleichtern wir den Umstieg und sorgen dafür, dass die Luft sauberer wird“, sagt Oberbürgermeister Boris Palmer. Insgesamt stehen 25.000 Euro für das Förderprogramm zur Verfügung.

Die Abwrackprämie ist Teil der Klimaschutzkampagne „Tübingen macht blau“, die die energiebedingten CO2-Emissionen der Stadt bis 2022 um 25 Prozent pro Kopf gegenüber dem Wert von 2014 reduzieren soll.

Auch die Tübinger Stadtwerke fördern die klimafreundliche Fortbewegung mit motorisierten Fahrrädern. Ihre Ökostrom-Kunden können beim Kauf eines Elektrorads 100 Euro dazubekommen.

INFO: www.tuebingen.de/tuebingen-macht-blau

Beitrag kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *