Rückbau der Ampeln am Kreisverkehr Adenauerdamm – Ramskamp abgeschlossen

Der Rückbau der Ampeln am Kreisverkehr Adenauerdamm – Ramskamp wurde rechtzeitig zu Beginn des Schuljahres 2016/17 abgeschlossen.

Aus Sicht des ADFC Elmshorn ist der Rückbau der beiden „Anforderungs-Ampeln“ an zwei der vier Arme des Kreisverkehrs eine durchweg sinnvolle Maßnahme.

Denn grundsätzlich sind Ampeln in Kombination mit Kreisverkehren nicht vorgesehen,das Wirkungsprinzip von Kreisverkehren wird „ausgehebelt“ und hat auch in diesem Fall zu vielen Verkehrs-Stockungen und  unnötigen Wartezeiten auch bei Fußgängern und Radfahrern geführt.

Mit der neuen Regelung („Zebrastreifen“ mit Radfahrerfurten an allen vier Einfahrten des Kreisverkehrs) wird die Situation am Kreisel vereinheitlicht, was schon für sich eine Verbesserung der Verkehrssicherheit darstellt.

Für Radfahrer, die die Radwege benutzen, entfällt zudem die Wartezeit und Benachteiligung gegenüber dem Fahrbahnverkehr, die dadurch entstand, dass an den „Bettelampeln“  zuerst das Signal angefordert werden musste.

Sie haben nun eindeutig Vorfahrt gegenüber in den Kreisel einfahrenden Fahrzeugen und Vorrang gegenüber aus dem Kreisel kommenden Fahrzeugen, wenn Sie die Furten benutzen.  (Beschilderung der Einfahrten mit Zeichen 205 “ Vorfahrt gewähren!“, weitere Vorfahrtregelungen gemäß §9 Abs. 3 STVO, usw.)

Natürlich ist es auch weiterhin möglich und nicht weniger sicher, den Kreisverkehr als Radfahrer komplett auf der Fahrbahn zu  durchfahren, weil für keinen der zuführenden Radwege eine Benutzungspflicht ausgewiesen ist.

Einziger Kritikpunkt des ADFC Elmshorn: Das Richtzeichen „Fußgängerüberweg“ ist an dem Übergang Adenauerdamm Nordseite für Fahrzeuge, welche aus Richtung Hamburger Straße kommen, teilweise nicht optimal sichtbar, weil es in Blickrichtung durch weitere Schilder verdeckt sein kann, außerdem ist das Hinweisschild insgesamt sehr weit von der eigentlichen Querung abgesetzt. Dies war zwar schon vor der Umgestaltung so, hätte aber im Zuge der Baumaßnahmen verbessert werden können!

Raphael Haugwitz, für den ADFC Elmshorn